Im Interview mit Samuel Strupp, einem unserer iOS-Entwickler, geht es heute ausschließlich um das iOS 13 Update, das im Herbst dieses Jahres bereitstehen wird. Und die entscheidende Frage: Läuft die AUTHADA-App auf iPhones?

Sam, ich steige direkt mit der alles entscheidenden Frage ein: Können iPhone-Nutzer die AUTHADA-App ab Herbst dieses Jahres nutzen?

Ich sehe nichts, was uns davon abhalten könnte!

Wunderbar, das ist genau die Antwort, die wir hören wollen. Erkläre doch bitte einmal kurz, was sich mit dem iOS 13 Update verändert.

Ab iOS 13 ist es für AUTHADA möglich auf die NFC-Schnittstelle neuerer iPhones – voraussichtlich ab iPhone 7 – zuzugreifen. Damit lässt sich die direkte Kommunikation zwischen dem iPhone und dem Personalausweis mithilfe der AUTHADA-App ermöglichen. Leider sind iPads und ältere iPhones, wie etwa das 6s oder SE, die ebenfalls iOS 13 nutzen können, nicht mit von der Partie.

Was bedeutet die Öffnung der iPhone-NFC-Schnittstelle konkret für AUTHADA und unsere App-Lösung ident?

Die NFC-Schnittstelle selbst ist nicht komplett geöffnet worden. Apple ermöglicht es über das Framework „Core NFC“ mit einem in iOS 13 erweiterten Feature-Set, über NFC mit dem Ausweis zu kommunizieren. Diese erweiterte Funktionalität reicht uns, um unsere ident-App auch auf iOS umzusetzen. Und dass unsere App auf dem iPhone einwandfrei läuft, konnten wir bereits erfolgreich testen.

Das heißt, wir können mit dem iPhone den elektronischen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion vollständig auslesen?

Ja, genau und wenn man es ganz genau nimmt, nicht nur auslesen, PIN ändern geht zum Beispiel auch. Es muss zwar noch einiges an Arbeit in die iOS-App gesteckt werden, aber wir sind mehr als zuversichtlich, dass der Feinschliff bis September abgeschlossen ist.

Wie ist der aktuelle Stand beim Testen mit der Entwickler-Beta von iOS 13?

Bei den ersten beiden Betas von iOS 13 hat es noch ein wenig gehakt. Aber seit der Beta 3 läuft der ident-Prozess ohne Probleme durch.  Somit sind alle technischen Hindernisse für AUTHADA ident unter iOS bereits jetzt aus dem Weg geräumt. Wir haben ja, wie eben beschrieben, den ident-Prozess auch schon erfolgreich mit einem iPhone durchgeführt.

Apple hatte die NFC-Schnittstelle lange Zeit aus Sicherheitsgründen für externe Akteure wie etwa Banken geschlossen gehalten. Wie sicher ist die Personalausweis-Identifikation mit NFC generell?

Der Personalausweis verwendet höchste Sicherheitsmechanismen. Nach dem Eingeben der korrekten PIN verschlüsselt der Ausweis die persönlichen Daten eigenständig und sendet diese ebenso verschlüsselt an die AUTHADA Server. Weder die NFC-Schnittstelle noch das iPhone oder die AUTHADA-App „sehen“ die Daten im Klartext.

Wird man nach der NFC-Öffnung die Apple NFC-Schnittstelle auch zum Schreiben benutzen können oder wird die Schnittstelle nur auslesen können?

Man wird sie in iOS 13 auch für das Beschreiben von manchen NFC-Tags verwenden können. Für uns ist aber wichtig, dass wir dem Personalausweis Befehle senden und Antworten empfangen können, um mit ihm zu kommunizieren. Das war bisher nicht möglich, ab September aber schon und damit wird die AUTHADA-App auf iPhones laufen.