Wie sie trotz räumlicher Distanz rechtssichere Verträge in der Immobilienwirtschaft abschließen können

15.03.2022 - Lesezeit ca. 4 Minuten

Die Immobilienbranche ist im Wandel. Spätestens seit der Corona-Pandemie sind Video-Wohnungsbesichtigungen keine Besonderheit. Doch nach der Online-Besichtigung ist es meist vorbei mit der Digitalität. Ein Vertrag wird aktuell nur in sehr seltenen Fällen digital abgewickelt. Ursache hierfür sind insbesondere die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die eine handschriftliche Unterschrift vorschreiben. Muss deshalb auf die Vereinfachung durch digitale Prozesse und Tools verzichtet werden? Die Antwort ist: „Nein“. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in zwei einfachen Schritten Ihre Verträge digital und zugleich ganz im Sinne der gesetzlichen Vorschriften abschließen können.

Gerade wenn es um den sensiblen Bereich der Immobilien geht, sind Flexibilität und Digitalisierung schwierige Themen. In einer Branche, in der es um wichtige Vereinbarungen, große Entscheidungen und hohe Beträge geht, spielt Sicherheit für die Vertragsparteien eine wichtige Rolle. Die regulatorischen Rahmenbedingungen und Vorschriften sind deshalb ganz besonders reglementiert. So wird für den Abschluss vieler Vertragsarten eine handschriftliche Unterschrift benötigt, beispielsweise bei Mietverträgen mit Index- oder Staffelmiete, befristeten Mietverträgen und deren Änderung sowie der Kündigung eines Mietvertrags. Das Erfordernis einer handschriftlichen Unterschrift kann – bei allen Vorteilen in Sachen Sicherheit und Zuverlässigkeit – auch ein Problem darstellen, wenn beispielsweise eine Immobilie gekauft oder gemietet werden soll und sich eine der Vertragsparteien im Ausland aufhält.

Bisher: Zeitaufwendige Prozesse und Inanspruchnahme von Ressourcen

Bisher gab es zur Überbrückung der räumlichen Distanz zwei Möglichkeiten: Der Vertrag musste auf dem Postweg hin- und hergeschickt oder auf persönlichem Wege ausgetauscht werden. Dabei wurden sowohl persönliche Ressourcen wie Zeit und Aufwand, jedoch auch ökologische Ressourcen wie Transportkosten und Papier beansprucht.

Gute Nachricht: Abschluss rechtssicherer Verträge auch vollständig digital möglich

Mittlerweile gibt es eine unkomplizierte, effiziente, zuverlässige und rechtssichere Lösung: ident und sign, die Identifizierungs- und Signaturlösungen von AUTHADA. Dank der Kombination beider Lösungen stellt die örtliche Entfernung kein Problem mehr dar – und trägt zugleich zu mehr Nachhaltigkeit, einem höheren Grad an Digitalisierung und deutlich effizienteren Prozessen bei. Dank ident identifizieren sich Kundinnen und Kunden im ersten Schritt digital und unterzeichnen Verträge im zweiten Schritt mit sign ebenfalls digital. Möglich macht dies die “Qualifizierte Elektronische Signatur”, kurz “QES”, die mit Hilfe von sign erzeugt wird. Sie entspricht den höchsten Sicherheitsstandards und ist dadurch der handschriftlichen Unterschrift auch auf regulatorischer Ebene gleichgestellt.

Identifizierung des Vertragspartners dank eID-Funktion des Ausweises und AUTHADA ident

Um sicherzustellen, dass es sich um den echten und richtigen Vertragspartner handelt, wird eine Identifizierung mittels kompatiblem Ausweisdokument und NFC-fähigem Smartphone durchgeführt. Dank der eID-Funktion des Personalausweises, des Aufenthaltstitels oder der eID-Karte für Unionsbürger*innen, kann diese in kürzester Zeit ortsunabhängig erfolgen.

Hohe Sicherheitsstandards für hochregulierte Märkte

Den Personalausweis während eines Videoanrufs in die Kamera zu halten, stellt keine Alternative dar, um die Echtheit zu überprüfen – auf diesem Weg können nicht alle Sicherheitsmerkmale des Ausweisdokuments überprüft werden. Mit der Technik hinter AUTHADA ident werden – im Gegensatz zur Sichtprüfung via Webcam – Fälschungen sofort erkannt.

Mit QES und sign zur Vertragsunterschrift

Die rechtssichere Identifizierung mit ident ist die Basis und die Voraussetzung, um mit sign eine QES zu generieren. Dadurch hat das Signaturverfahren die höchsten Sicherheitsstandards und ist gemäß europäischer eIDAS-Verordnung der handschriftlichen Unterschrift gleichgestellt. Bei wichtigen Vertragsabschlüssen in der Immobilienbranche können dementsprechend Verträge rechtskonform und zugleich digital abgeschlossen werden. Dank der QES werden Prozesse schlanker und effizienter, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Seriosität ist für beide Parteien sichergestellt und der Papierverbrauch sowie Reisekosten werden maßgeblich reduziert.

Sie möchten mit Ihren Kundinnen und Kunden Immobilienverträge orts- und zeitunabhängig abschließen, dabei den Aufwand reduzieren und den Komfort und die Sicherheit im Vertragsprozess erhöhen? Wir beraten Sie gerne!

Sie möchten mit unserem Newsletter auf dem neusten Stand sein?

Verpassen Sie keine News zu Lösungen, Projekten, dem Unternehmen mehr!


    Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.